Im letzten Video habe ich dir gezeigt,
wie du etwas für deinen unteren Rücken machen kannst mit zwei einfachen
Tennisbällen. Heute im zweiten Video zeig ich dir
wie du diese Bälle verwenden kannst um deinen Nacken und deinen Schultergürtel
zu entspannen. Herzlich Willkommen bei “Einfach besser
leben”. Mein Name ist Wolfgang und im zweiten Video der Tennisball Akupressur zeige ich dir jetzt wie man mit diesen zwei Bällen den Nackenbereich entspannen kann den Bereich zwischen den
Schulterblättern und damit den ganzen Schultergürtel. Nacken und Schulterprobleme sind ja
ein weit verbreitetes Problem und vielleicht gehörst du auch zu den
Glücklichen, die sowas kennen. Und mit diesen Bällen hast du eine einfache Möglichkeit um da auch ein bisschen Linderung zu
schaffen. Weil die Praxis zeigt dass man hier mit vielen Übungen und so weiter Linderung schaffen kann. Aber oft ist es so dass ein Muskeln mehr
als nur Bewegung braucht. Er muss sozusagen an manchen stellen mit Druck gelöst
werden. Und das ist im Bereich zum Beispiel zwischen den Schulterblättern unmöglich, weil du da nicht hin kommst. Und da helfen diese Bälle. Und wie das geht das zeige ich dir jetzt in folgenden Übungen. Wieder ein wichtiger Hinweis: wenn du
Schmerz in dem Bereich hast oder du weisst, dass du einen Bandscheibenvorfall
oder eine –vorwölbung hast, dann kläre bitte mit deinem Arzt oder Therapeuten ab ob diese Übungen geeignet sind für dich. Wir beginnen das Programm jetzt damit dass wir die Fußreflexzonen des Körpers aktivieren. Und dazu nehmen wir diesen Ball legen ihn auf den Boden und ich stelle mich jetzt mit meinem rechten Fuß auf den Ball und fang an mit dem Fuß über den Ball zu rollen. Wieviel Druck du dabei ausübst ergibt sich automatisch, denn du solltest nicht zu viele Schmerzen
haben. Wenn du eine sehr verspannte Fussmuskulatur hast ist das relativ schmerzhaft. Das heisst, macht die Übung einfach mit wenig Druck auf den Ball. Ich konzentriere mich dabei auf ein paar wichtige Punkte. Einerseits auf den Bereich um den großen Zehen herum. Wir nennen das den großen Fußballen, dann den Bereich des kleinen Zehens und des vierten Zehens, der kleine Fußballen. Dann die Mitte des Fußes, das sogenannte Fußgewölbe. Roll einfach gemütlich drüber und zum Schluss die Ferse. Dann nimm noch die Innenkante dazu was
etwas schwierig ist, was leichter wird wenn du das Knie unterstützt. Roll über die Innenkante, das ist für
die Zone der Wirbelsäule. Also von vorne vom Grosszehgrundgelenk so weit nach hinten wie möglich. Ungefähr 30, 45 Sekunden. Zum Schluss bleib, such dir einen Punkt in der Mitte, bleibe ein paar Sekunden. Roll etwas weiter, such dir einen zweiten
Punkt und einen dritten Punkt. Im Laufe der Zeit merkst du dann wo
die empfindlichen Punkte sind und optimalerweise konzentrierst du dich ein bisschen auf
die empfindlichen Punkte. Dann wechsel den Fuß, Stelle den linken Fuß auf den Ball und beginn wieder gemütlich vor und zurück zurollen. Du solltest kontrollieren wie viel Druck erleidet dein Fuß. Es soll nicht zu sehr Schmerzen. Und vor und zurück, Fußballen, ein bisschen mehr Richtung Kleinzeh. Dann wieder das Fußgewölbe, hier kannst du auch mit
etwas mehr Druck arbeiten. Und die Ferse. Falls du ausrutscht oder seitlich abkippst, kannst du wieder
dein Knie etwas fixieren. Vor allem wenn du die Innenkante bearbeitest. Hier
musst du nicht zu viel Druck ausüben. Ein leichter Druck reicht schon. Auch zurückrollen. Dann such ich mir noch mal drei Punkte
heraus. Vorne beim Ballen ein Punkt, halte eine tiefen Atemzug an. Nimm den zweiten Punkt. Wenn ich spüre dass hier kein Schmerz ist
kann ich auch ruhig das Gewicht etwas mehr darauf verlagern. Und einen Punkt im Bereich der Ferse. Gut. Und damit hast du einen guten Start, ein gutes Aufwärmtraining für den Körper gemacht, über deine Reflexzonen. Und jetzt machen wir auf dem Boden liegend die nächste Übung. Wir kümmern uns jetzt um drei wichtige Bereiche, nämlich um den Nacken, speziell um den Bereich in dem der Nackenmuskel am Schädel ansetzt. Dann um einen wichtigen Punkt der in
diesem Bereich liegt und der das ganze Schultergelenk entspannt und um die wichtige Zone der Brustwirbelsäule.
Also den Bereich zwischen den Schulterblättern, wo du mit den Händen sehr schwer hin kommst. Ich möchte jetzt mit diesem Punkt
anfangen auf der Seite der Schulter. Dazu nehme ich ein Kissen und lege mich seitlich ganz gemütlich her. Dieser Punkt befindet sich ungefähr hier. Du wirst anschließend
gleich spüren ob du richtig bist weil er am meisten schmerzhaft ist. Vor allem, wenn du Nacken- probleme hast. Ich platziere jetzt diesen Ball in dem Bereich, lege mich dann ganz gemütlich auf die Seite, spüre, dass er etwas zu weit unten ist, positioniere mich neu und jetzt lege ich das Gewicht drauf. Ich versuche mich zu entspannen, Beine locker angewinkelt, und bleibe jetzt in dem Bereich liegen. Je weiter du nach vorne rotierst umso größer wird der Druck und um so schmerzhaft die Position. Deshalb such dir genau diesen Winkel heraus bei dem du spürst da ist ein Druck hier, bei dem du es leicht aushalten kannst. Fünf Atemzüge wieder, wie immer, atme in den Bauch ein und aus. Dann löse dich und mach das ganze jetzt auf der anderen Seite. Das was ich dir jetzt nicht zeige, sondern wir machen jetzt weiter mit dem Bereich zwischen den
Schulterblättern. Und dazu ist es von Vorteil, wenn du die
Bälle sozusagen aneinander fixiert. Und das mache ich mit einer Socke. Du nimmst einen Socken, schiebst die Bälle hinein. Machst einen Knoten, so ungefähr. Dann sind diese Bälle fixiert. Und können nicht mehr ausseinander wandern. Jetzt nimm diese zwei Bälle und platzier sie etwas oberhalb der Mittellinie, in dem Bereich. Links und rechts von der Wirbelsäule. Und jetzt leg dich wieder ganz gemütlich hin. Und da ist es ganz, ganz wichtig dass du sehr vorsichtig zurück gehst und immer
kontrollierst wieviel Druck dass du aushälst. Wenn du hier schon sehr viel Druck
spürst ist entweder die Unterlage zu hart. Oder du
bräuchtest ein höheres Kissen. Ansonsten leg dich ganz gemütlich ab. Platzier deine Hände jetzt auf deinem Rippenbogen und versuch jetzt so in den Bauch zu
atmen dass du unter deinen Händen die Bewegung der Rippen spürst. Das heisst, ich versuche jetzt die Atmung mehr in die Rippen und damit in den Brustkorb zu schicken. Wieder fünf Atemzüge, möglichst in den Muskel hineinspüren und loslassen
beim ausatmen. Nach ungefähr fünf Atemzügen den Oberkörper abheben. Jetzt schiebe ich die Bälle ein paar Zentimeter höher nach oben, lege mich wieder ab, Die Beine sind gemütlich aufgestellt. Und ich schicke den Atem wieder in die Rippengegend was gleichzeitig bewirkt dass dein wichtigster Atemmuskel,
nämlich das Zwerchfell aktiviert wird. Einmal tief Durchatmen, und dann erhebst du dich. Natürlich könntest du jetzt noch einen dritten und vierten Punkt machen, je nachdem wie viel Zeit du hast. Zwei ist den gutes Mindestmass, das du da hinten machen solltest. Und der letzte Punkt den ich dir zeigen möchte liegt am Hinterkopf. Dazu lege ich das Kissen jetzt auf die Seite. Nimm die zwei Bälle und platziere sie jetzt so dass ich einerseits denn Schädel noch spüre, also den Schädelknochen. Und jetzt rutsche ich etwas nach
unten, spüre dass die Bälle so unter den Schädelknochen hineinrutschen. Jetzt streck die Beine aus zieh deine Zehen zu dir her, also nach oben. Dann nimm diese Bälle und ziehe sie etwas nach oben. Wenn du die Übung richtig machst dann
bekommst du jetzt eine elegantes Doppelkinn, Das sich jetzt ganz richtig anfühlt.
Dafür ist deine Nackenmuskulatur jetzt möglichst lang. Und wenn du diese Dehnung hinten im Nacken spürte dann lass jetzt unten deine Zehen wieder fallen. Lege deine Hände wieder auf die Rippenbögen und das ist jetzt eine Entspannung für deine gesamte Rückseite, auch für
dein Faszien System im Körper. Die Wirbelsäule ist in einer leichten Dehnung. Und hier würde ich dir empfehlen mindestens zehn Atemzüge oder länger zu bleiben. Du kannst du auch gerne zwei, drei Minuten in der Position bleiben. So mit dem Gefühl, wie wenn du im warmen Sand liegst und die Muskulatur schmilzt so langsam dahin. Ich bleibe bei dieser Übung wirklich gerne so lang liegen bis ich hinten im Nackenbereich keine Spannung mehr spüre. Was manchmal in der Praxis mehrere Minuten dauern
kann. Mach noch einen tiefen Atemzug. Und dann nimm den Ball heraus, bleiben noch etwas liegen, spüre noch einmal nach. Wie liegt dein Schultergürtel auf dem Boden, wie fühlt sich dein Nacken an. Und dann streck dich etwas durch. Und setzt dich wieder gemütlich auf. Das waren die Übungen für den Nacken und Schultergürtel. Jetzt hast du gesehen was man mit zwei einfachen Tennsibällen machen kann. Natürlich
wird es nicht ausreichen wenn du die Übungen jetzt nur einmal gemacht hast. Aber wenn du sie öfters machst wirst du spüren, dass die Spannungen in deinen Rück weniger werden. Und deshalb meine Aufforderung an dieser
Stelle: gib den Übungen eine Chance. Mach sie zwei Wochen lang jeden Tag. Ob
morgens oder Abends spielt keine Rolle. Du kannst sie im Bett machen, sie sind nicht anstrengend. Aber du wirst spüren, dass deine Verspannungen sich lösen. Und das kann ich dir garantieren. Also geniesse es und du wirst ein neues Lebensgefühl entdecken wenn
du endlich wieder ohne Schmerzen durch die Gegend läufst. Wenn dir das Video gefallen hat dann tu mir einen gefallen klick den Like Button, teile es mit deinen Freunden, mit deinen
Bekannten oder wem auch immer du etwas Gutes tun möchtest. Und ein Tipp noch von mir: wenn du über die neusten Videos immer wieder informiert werden möchtest dann abonniere am besten unseren Channel in
dem du auf diesen Button klickst. Und du erhältst kostenlos die neusten
Informationen und die neuesten Videos. Auch Kommentare und Fragen beantworten wir gerne, darüber freuen
wir uns. Also hinterlasst sie uns. Ja, und damit darf ich mich verabschieden. Ich freu mich schon aufs nächste mal wenn
wir uns beim nächsten Video sehen. Danke. Cut!

Tagged : # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # # #

Dennis Veasley

30 thoughts on “Nackenverspannungen lösen – Hilfe bei Nackenschmerzen”

  1. Wie immer ein tolles Video! Das ganze Konzept finde ich super ! Die Idee, wie die Bälle fixiert werden können ist ebenso einfach wie genial . Vielen Dank !

  2. Was man mit zwei ganz einfachen und banalen Tennisbällen machen kann, ist schon was tolles..! Ich werde diese Übung mit viel Freude in meinem täglichen Leben integrieren, denn ich gehöre leider auch zu den "glücklichen", die öfters Nackenverspannungen haben… Ich bin gerade dabei das Buch von Kenneth Cohen zu lesen. Diese Lektüre ist ein ganz großes Geschenk und ich bin sehr begeistert darüber. Ich kann gleichzeitig mir und anderen Menschen, die mir sehr am Herzen liegen, helfen und Gutes tun. Vielen Dank für diese Buchempfehlung!! Dir noch einen frohen zweiten Ostertag 🙂

  3. Wow, danke für diese tolle Übungen! 🙂 Ich habe das Ganze grad vorsichtig mit tennisballgroßen Igelbällen gemacht. Resultat: Ein besser durchbluteter und aufgelockerter Rücken- & Nackenbereich und auch mein dann & wann schmerzender Fuß ist grad etwas beruhigt. 🙂

  4. wolfgang ik mochte dich vragen ob da keine vidios sind von huftartose . wâre dir dankbar  wenn ich antword bekomme grûsse gisela breuer

  5. Ich habe so ne Verspannung und tu manchmal den Kopf kurz nach hinten drücken dann knackt es leicht am nacken hast auch noch ne tolle Übung

  6. Danke. Ich hatte seit längerer Zeit Probleme mit Nackenverspannungen und dadurch resultierenden Kopfschmerzen. Ich bin durch meine Frau auf die Übungen von Wolfgang aufmerksam gemacht worden. Das erste mal habe ich die Übungen bei einer Nackenverspannung mit beginnenden Kopfschmerzen gemacht und siehe da: Nach Beendigung der Übungen waren die Verpannungen deutlich reduziert und die Kopfschmerzen weg. Dank Wolfgang brauchte ich bisher keine Ibuprufen aufgrund von Nacken/ Kopfschmerzen mehr schlucken. Vielen Dank an Dich und euer Team!!! Macht weiter so!!! 5 Sterne 🙂

  7. Hallo. Finde die Übungen sind toll erklärt, so daß man gut mitmachen kann. Mache jetzt seid 2 Wochen mit und es wird spürbar besser mit den schmerzen. Danke!

  8. Vielen Dank. Ich habe nach den Übungen eine sehr deutliche Erleichterung gespürt. DAS mache ich ab sofort täglich. Mir hilft das sehr und ich bin sehr dankbar und froh das du es so gut erklärst. Mithilft das um sicher zu sein, daß ich die richtige Postion finde./ gefunden habe. Bin einfach wesentlich entspannter jetzt. TOP!

  9. Tolles Video!
    Die Übungen sind wirklich super, mache ich auch immer in meinen Kursen und alle Teilnehmer sind begeistert! 🙂

  10. .. lieber Wolfgang … ich bekomme immer ganz schlimme Nacken schmerzen wenn ich schlafe :'( manchmal ist das soooo schlimm, dass ich den Kopf gegen die Wand schmeißen will :'(  der Schmerz sitzt genau da wo Nacken aufhört und Kopf anfängt , später verteilt sich das über hintere Kopf bis zum Stirn :'(   ich probiere schon so viel sogar mit Kopfkissen  aber nix hilft.. das was du zeigst werde ich bestimmt ausprobieren aber ich habe eine Frage : die letzte Übung , sind die Bälle genau da wo ich immer schmerzen bekomme? und muss das weh tuen? oder so liegen , dass man keine Schmerzen hat? LG <3

  11. Dann leg einfach beim nackentraining die Hände unter die Bälle oder ein Handtuch..

    Lg wolfgang

  12. Hallo Wolfgang,
    danke fürs Teilen!
    Apropos HWS. ich habe mal in einem Dao Heiler Buch eine wunderbare Atemtechnik kennen gelernt.
    Schildkrötenatmung, leider hatte ich das Buch geliehen und dann wurde es von der Bibliothek aussortiert.
    Gerader Sitz, beim Einatmen Halswirbelsäule nach oben strecken und Kinn nach unten ziehen -Kopf wird dabei nicht geneigt, beim Ausatmen den Kopf wie eine Schildkröte leicht einziehen, Hals entspannen. Leider weiß ich nicht mehr GENAU ob ich diese Übung richtig mache 🙁
    Wenn Du schon mal was davon gehört hast, freue ich mich auf ein Feedback.

  13. Hallo Wolfgang. Danke für deine tollen Übungen. Habe seit kurzem mit dem Tinitus zu kämpfen und verspannten Schultern und Genick. Sind diese Übungen dafür auch geeignet(Tinitus).
    Vielen dank

  14. Vielen dank für deine Auskunft. Werde mit den Übungen weiter machen. Meine HNO Ärztin riet mir zur Therapie da ich eben ständig Verspannt bin.
    Danke

  15. Vielen dank für deine Auskunft. Werde mit den Übungen weiter machen. Meine HNO Ärztin riet mir zur Therapie da ich eben ständig Verspannt bin.
    Danke

  16. Ich werde es heute gleich probieren. Bin schon sehr gespannt. Hoffe nur das mein Schwindel danach nicht schlimmer wird

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *